Alt vs. Neu
Alt vs. Neu

Es ist ziemlich genau sieben Monate her dass ich aufgeregt geschrieben habe dass das Internet kommt. Jetzt ist es da.

Heute Morgen sind tatsächlich zum ersten Mal Daten durch die Faser gegangen. Und der Unterschied ist wirklich bemerkenswert: im Bild sieht man oben die „50MBit“ die die Telekom per DSL Hybrid liefert, unten die 100MBit des neuen Providers, gemessen mit speedtest.net.

Ich schrieb ja schon im oben verlinkten Artikel dass der Glasfaserausbau bei uns als Community-Projekt gestemmt wurde. Von grossen Providern ist in unserer „strukturschwachen Region“ kein Angebot zu erwarten, und für die dürfte dieser Zug jetzt auch abgefahren sein.

Interessanterweise haben viele Leute aus dem Ausbaugebiet just in der Phase der Interessenbündelung Anrufe vom Rosa Riesen bekommen. So auch ich, etwa eine Woche vor Fristende. Das ist jetzt lange her, und ich kann nicht den genauen Wortlaut wiedergeben. Aber im Prinzip lief es wie folgt:

„Telekom hier, ich habe wichtige Informationen für Sie.“

„Ich bin gespannt.“

„Sie wissen dass die Telekom zur Zeit dabei ist in Ihrer Gegend den Glasfaserausbau voranzutreiben?“

„Ähm… nein, ist mir nicht bekannt. Interessant.“

„Ja, ich kann Ihnen anbieten dass wir Ihren aktuellen Vertrag umstellen sobald es soweit ist. Das sollte vier bis sechs Wochen dauern, dann kann ich Ihnen 100MBit anbieten.“

„Komisch, dass das gerade jetzt kommt. Und damit hätte ich nicht mehr gerechnet. Sie bieten wirklich Glasfaser an?“

„Ja, Glasfaser. 100MBit sind damit möglich.“

„Wie sollen denn innerhalb von vier bis sechs Wochen die Fasern verlegt werden? Das ist sportlich.“

„Wir legen die Faser bis an einen Verteiler, von da aus geht es dann über die bestehende Kupferleitung weiter. Das hat den Vorteil dass bei Ihnen zu Hause keinerlei Bauarbeiten anfallen werden.“

„Also bieten Sie mir keinen Glasfaseranschluss an sondern VDSL oder sowas?“

„Ja, so heisst das. Aber die Daten kommen per Glasfaser.“

Daraufhin bin ich etwas ungehalten geworden, wenn ich mich recht erinnere… :-x

Ich kann nur froh sein dass nicht zu viele Leute auf diese Anrufe reingefallen sind. Sonst hätten wir hier immer noch kein anständiges Netz.

Auch wenn die es vermutlich hier nie sehen werden möchte ich den Nachbarn hier nochmal danken die das Projekt angeschoben haben: Danke!

Nur ein kurzer Link, hauptsächlich um mich selbst dran zu erinnern: für eine private Bastelei brauchte ich einen bestimmten Font. Ich hatte eine PDF-Datei in der Teile in dieser Schriftart gesetzt waren. Aber wie kann ich daraus einen Font extrahieren?

Falls jemand einen Tipp hat wie ich das selbst elegant hinbekommen hätte nehme ich den gerne an. Auf die Schnelle konnte ich nur ein online-Tool finden: bei pdfconvertonline.com habe ich das PDF hochgeladen und im Austausch ein Zipfile mit allen Bestandteilen bekommen. Unter anderem war in dem Paket direkt eine benutzbare TTF-Datei — Ziel erreicht.

Das Internet wird eingepflügt
Das Internet wird eingepflügt

Wenn man so ländlich wohnt wie ich kann man sich leider nicht einfach darauf verlassen dass man halbwegs zeitgemäß mit Internet versorgt wird. Ich habe meinem Frust darüber in den letzten Jahren einige Male auch hier im Blog freien Lauf gelassen.

Einige Nachbarn haben sich heftig ins Zeug gelegt, und so gibt es hier jetzt einen sogenannten Buddelverein. Der Verein bringt die richtigen Leute an die richtigen Tische, plant Trassen und organisiert schlussendlich die Installation der für Glasfaser benötigten Leerrohre. Sobald das erledigt ist übernimmt ein lokaler Provider, schießt Fasern in die Rohre ein und bespielt das ganze dann mit zeitgemäßem Internet.

Das Bild da oben habe ich Heute aufgenommen. Das ist kurz vor der Grundstücksgrenze, ab da muss ich dann selbst den Spaten schwingen um die Leitung bis ins Haus zu kriegen. Bis alles fertig ist wird es noch ein paar Wochen dauern, aber die Hauptsache ist: es wird! :-D

Ein wenig genervt bin ich schon. Wir waren noch nie so nah daran „richtiges“ Internet zu bekommen wie jetzt. Und die Telekom schafft es doch noch, den Anschluss auf der Zielgerade zu verstümmeln. :-(

Hier im Außenbereich gab es noch nie eine tolle Anbindung. Mit dem Wunsch nach Bandbreite haben wir seinerzeit die ISDN-Flatrate (64kBit flat für 80 Euro im Monat — nachdem ich in meiner letzten Stadtwohnung schon 2MBit für einen Bruchteil des Preises bekommen hatte) gegen UMTS eingetauscht. Schneller, dafür mit Volumentarif. Mit HSDPA / HSUPA und zuletzt LTE ist es dann wirklich bedeutend schneller geworden, aber eine echte Flatrate bietet einem niemand zu einem reellen Preis an.

Bis jetzt.

Die Telekom vermarktet jetzt in dieser Gegend Hybrid-Anschlüsse. Von theoretischen 50MBit (die wir tatsaechlich manchmal fast erreicht haben) sind wir jetzt wieder auf 16MBit runter. Macht aber nix: dafür haben wir zum ersten Mal seit ISDN wieder eine Flatrate. Endlich können auch hier Netflix & Co. Einzug halten, den Luxus hatten wir uns im Volumentarif verwehrt.

Neben dem flachen Tarif hat mich aber auch die Aussicht auf IPv6 überzeugt. Das wurde im alten LTE-Tarif nicht angeboten, auf mehrfache Nachfrage habe ich immer nur „ist nicht Bestandteil des Angebotes“ bekommen. :-(

Jetzt hält hier endlich die Zukunft Einzug. Richtige Adressen, bis in den letzten Winkel des Hauses. Tanzende Schildkröten. Endlich! Aus dem neuen Router kommen richtige echte IPv6-Pakete raus!

Dachte ich.

Ich meine: ja, die kommen da raus. Was das Ding aber nicht kann ist Router Delegation. Und damit sitze ich dann weiter auf meinen geNATteten 4-Byte-Adressen. Zentrum meines Netzes ist nicht das Telekom-Ding, sondern eine virtuelle Maschine mit OPNsense (hat hier kürzlich pfSense ersetzt). Und damit habe ich dann das gleiche Problem wie die Leute die sich — zum Beispiel wegen Home Automation oder wegen Telefonie — nicht von ihren alten Fritzboxen trennen wollen: mein Firewall bekommt zwar eine anständige IPv6-Adresse, hat aber keine reelle Chance dieses moderne Zeug ins Netz weiter zu verteilen. :cry:

Tja. Vorschläge?

Das lokale Glasfaserprojekt steht in den Startlöchern, die Leerrohre sind nicht mehr weit. Spätestens damit sollte dann alles gut werden. Irgendwann…

Offerte

Offerte

Nein, nicht wirklich von Wikipedia. Und normalerweise kommentiere ich den Spam auch nicht den ich bekomme — wenn ich ihn ueberhaupt lese.

Dieser ist mir aus irgendeinem Grund ins Auge gestochen. Ich bekomme — natürlich nur wenn ich innerhalb einer Stunde reagiere — 85% Rabatt auf meine eigene Wikipedia-Seite! Die ist offenbar Voraussetzung dafuer dass ich ähnlich erfolgreich werde wie Gangnam Style oder Justin Bieber. Und das muss ja wohl das Ziel eines jeden Internetbewohners sein, oder?

Ein Angebot dass ich nicht ablehnen kann… Fast nicht. :-)

Was es nicht alles gibt… Mit quoteSalute kann man nach stilvollen Wegen suchen, seine Korrespondenz abzuschliessen:

Erhalten Sie mich in freundschaftlichem Andenken, und bleiben Sie von meiner ganzen Hochachtung überzeugt Ihr ergebenster…

„Mit freundlichen Grüßen, und so weiter und so weiter“ war Gestern! Mal sehen ob ich das zu einem Plugin für mutt umgestrickt bekomme… :-D

Wenn man lange genug in der Wikipedia surft kommt man auf echt merkwürdige Artikel. Mein Fundstück des Tages: Die Melassekatastrophe von Boston.

Bei der Melassekatastrophe von Boston am 15. Januar 1919 barst ein mit Melasse gefüllter Tank, worauf sich sein Inhalt als bis zu neun Meter hoher Schwall über die Bostoner Innenstadt ergoss. 21 Menschen verloren ihr Leben.

Dass das noch nicht verfilmt worden ist… :-D

Über kurze Umwege kommt man von dem Artikel übrigens zur Londoner Bier-Überschwemmung. Und ich lasse jetzt besser die Finger vom Browser…

Damit es hier nicht zu still wird, mal eben ein Linktipp der irgendwie so gar nicht zu dem passt was ich normalerweise schreibe…

Vor einiger Zeit habe ich einen YouTube-Kanal für mich entdeckt, den vollständig anzusehen ich mir vorgenommen habe: Geography Now! Mein Einstieg war die Episode über Deutschland, aber die Videos scheinen alle so zu sein: zehn bis 15 Minuten, sehr hohe Informationsdichte, unterhaltsam gemacht — auch für nicht-Erdkunde-Nerds wie mich.

Ohne es gesehen zu haben klingt es irgendwie nach Sheldon Cooper’s Fun with Flags, daher rate ich: seht mal rein. Ich habe vorne angefangen, bin schon bei Chile. :-)