Spaß mit T-Mobile — nicht!

Ich muss sagen, ich bin halbwegs sauer. Nicht nur wegen der Web-Bremse die ich letzte Tage schon bemeckert habe. Wir erinnern uns: mir wurde an der Hotline gesagt dass ich wohl die 5GB für den Monat verbraucht hatte, dass ich per SSH noch weiter schnell sein konnte hat niemanden interessiert.

Eigentlich dachte ich, dass Heute — am Monatsersten — wieder alles so ‚performant‘ laufen sollte wie gewohnt. Dem ist nicht so. Also nochmal die Hotline.

Erster Versuch: Nach den zwei Minuten Sprachcomputer die einem bei jedem Anruf zugemutet werden hatte ich einen Mitarbeiter am Telefon. Er meinte auch direkt was von 5GB-Grenze. Als ich meine Vorstellung von einem Monatsanfang erläutert habe wurde er wahrscheinlich nervös: er hat einfach aufgelegt. Gut dass ich dem Computer vorher gestattet hatte den Anruf mitzuschneiden. So hat der mich nochmal nach meiner Meinung zu dem Service gefragt. Klar wie ich das fand. :-(

Zweiter Versuch: Wieder zwei Minuten Sprachcomputer, dann ein Mitarbeiter der sich nicht mal mit Namen gemeldet hat. Dummerweise habe ich mich bei der Frage nach einer Aufzeichnung des Gesprächs geräuspert bevor ich zugestimmt habe, also wurde das nicht mitgeschnitten. Die Vermutung dass er das offenbar wusste ist böswillig. Wie auch immer: ich habe ihm mein Problem schildern können, nachdem ich mich beschwert hatte dass der erste Kollege aufgelegt hat. Er sagte was von einem Systemfehler, und dass die Bremse deshalb leider bis Morgen aktiv wäre. Ich fragte ob ich jetzt deren Fehler ausbaden müsste, er meinte dazu nur — wahrscheinlich absolut wahrheitsgetreu — dass er da nichts dran ändern könnte. Und dass ich nicht der erste wäre der deshalb Heute anruft. OK, wo ich schon mal jemanden an der Strippe hatte wollte ich nochmal nachfragen wie es sein kann dass die Bremse sich nur auf HTTP auswirkt. „Bleiben Sie bitte einen Moment am Apparat, ich frage mal eben in der Technik nach.“ Danach nur noch tut-tut-tut-tut… :-( :-(

Aller guten Dinge sind drei: Den Computer-Text kann ich bald mitsprechen. Der freundliche Mitarbeiter meldete sich mit Namen (nachdem ich der Aufzeichnung zugestimmt hatte). Nein, das ginge nicht dass die Kollegen einfach auflegen würden. Ja, er sähe im System dass es in meiner Gegend ein UMTS-Problem gibt das bis 23:00 anhalten soll. Nein, die Bremse müsste natürlich am Monatsersten deaktiviert sein. Wenn es da ein Problem gäbe hätte er Heute sicher schon mehr Anrufe in der Art haben müssen (siehe oben — WTF?!?). Das UMTS-Problem wäre bekannt und in Bearbeitung, deshalb könnte er mich auch nicht in die Technik durchstellen. Dass ich durch meinen Tunnel normal surfen konnte hat ihn offenbar nicht beeindruckt, er blieb bei dem UMTS-Problem. :-( :-( :-(

Und das beste ist: Solche Anrufe sind kostenpflichtig, da ich kein T-Mobile Handy habe (glücklicherweise habe ich keins, möchte ich sagen)…

3 Kommentare

  1. Hi,

    ich kann dich gut verstehen, weil mich unfreundliche Mitarbeiter am Telefon eines Dienstleistungsunternehmens auch regelmäßig unfreundlich behandeln. Auf der anderen Seite möchte ich auch nicht in deren Haut stecken, weil T-Mobile hier in Deutschland nicht gerade den besten Ruf genießt, und was sich diese Leute da am Telefon täglich anhören müssen ist wahrscheinlich auch nicht ohne.
    Trotzdem finde ich, dass man jeden Telefonkunden mit der gleichen Freundlichkeit (im Sinne von nicht-Hörer-auflegen,nicht anlügen, keinen Bullshit erzählen) bedienen sollte. Wenn man das nicht kann, hat man vielleicht den falschen Beruf gewählt.

  2. T-Mobile hat nicht den besten Ruf? Ich habe Ideen woran das liegen koennte… :-/

    Dass Kunden sehr laestig sein koennen kann ich auf der anderen Seite aber auch verstehen. Ich leiste in meinem aktuellen Projekt unter anderem auch technischen Support. Trotzdem: die Dreistigkeit koennte ich mir da nicht rausnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »