Meine Trude — Der erste grosse Winterumbau

Den Text habe ich Ende 2015 aus dem alten CMS übernommen, der war 2010 noch nicht an dieser Stelle.

Der erste grosse Winterumbau

Nach dem Winterumbau

Nach dem Winterumbau

Nachdem ich mich den Sommer über erstmal mit der Maschine angefreundet hatte — der einzige Umbau bestand in den Alu-Ölkühlern — ging es Ende 2009 an den ersten grossen Umbau.

Eigentlich war das Hauptziel, die grüne Farbe los zu werden. Da ich auch noch andere Umbauten vorhatte habe ich die in diesem Zuge direkt mit gemacht, und so ist daraus eine größere Aktion geworden.

Ich wollte die Maschine hinten rum etwas abspecken, und da ich eh nur alleine fahre bot sich die Lösung mit dem mitschwingenden Fender und dem Einzelsitz an.

Mitschwingender Fender

An der Schwinge zu schweissen oder zu bohren steht nicht zur Debatte, die Maschine würde nie wieder TÜV-konform. Zumindest nicht wenn ich das selber mache. Also habe ich mir einen Klemm-Mechanismus ausgedacht mit dem der Fender am vorderen Teil der Schwinge gehalten wird. Eine Art Klammer die um die Schwinge greift und darunter mit drei Schrauben zusammengehalten wird.

Den Fender habe ich als Rohling gekauft und passend gekürzt. Die Streben hinten sind am Fender nur verschraubt, nicht geschweisst. Unten sind sie an der Stoßdämperaufnahme angebracht. Für die Optik und gegen kleines Geld hat mir ein lokaler Betrieb die Streben verchromt.

Der Kennzeichenhalter ist aus Alu-Blech, aber aus verschiedenen Gründen ist das noch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Solo-Sitz

Truden-Sitzbänke die man ‚von der Stange‘ kaufen kann sind in der Regel hinten am Fender befestigt. Das geht hier logischerweise nicht mehr, also ist auch hier Eigenbau angesagt.

Ich habe erst eine Papp-Schablone gebastelt, die dann auf eine 4mm Stahlplatte übertragen und ausgeschnitten. Von unten wurden drei Halterungen angeschweisst. So klemmt die Platte vorne in der originalen Aufnahme, hinten wird sie von innen an die beiden Rahmenenden geschraubt. Nachdem so die Position klar war konnte ich Seitenteile formen und anschweissen, so dass die Bank etwas über den Rahmen nach unten gezogen ist und einen schönen Übergang zu den Seitendeckeln bekommt.

Das ganze erst mit Polsterschaumstoff beklebt, dann mit einem Vlies und abschliessend mit Leder überzogen. Letzteres konnte ich durch die Form der Sitzbank glücklicherweise ohne Nähte aufbringen, ich bin mir nicht sicher ob ich das sonst sauber hingekriegt hätte.

Blinker

Kombinierte Blink- und Rückleuchten sind noch nicht lange auf dem Markt. Ich habe mich für das Modell Dakota von Highsider entschieden: LED-betrieben, schweres Metallgehäuse, verchromt. Und gar nicht mal so teuer. Und da es die auch für vorne gibt habe ich die auch direkt mitgeordert. So habe ich jetzt auch Positionsleuchten und kann auf das Standlicht im Scheinwerfer verzichten.

Lackierung

Wie erwähnt: Erbsensuppenfarbe ist nicht mein Ding. Die Maschine sollte mattschwarz werden. Nicht um einem Klischee zu entsprechen, sondern weil schwarz einfach meine Farbe ist.

Lackiert hat ein Bekannter. Nach einer Grundierung und einem schwarzen Basislack habe ich Schriftzüge mit einer eigens angeschafften Airbrush-Pistole und ausgeplotteten Maskierfolien gemacht. Von nahem sieht man leider sehr deutlich dass jemand die Pistole geführt hat der es nicht wirklich kann, aber immerhin: selbstgemacht. :-)

Geschützt werden die Schriftzüge dann von einem matten Klarlack, der abschliessend noch aufgebracht wurde.

Kleinigkeiten

  • Ölkühler — Die Kühler hat ein Mitglied des Intruderforums gefertigt. Da nach dem Kauf eh ein Ölwechsel anstand und mir die Optik sehr gut gefällt habe ich die Teile direkt verbaut.
  • Auspuff-Bandage — Auch die habe ich schon 2009 verbaut. Die Krümmeranlage war gelblich angelaufen, und mich hat das Aussehen dieser Bänder wirklich fasziniert als ich sie gesehen hatte. Obwohl mir zwischenzeitlich auch schon gesagt wurde dass das aussieht als ob die Maschine sich was gebrochen hätte… mir gefällt es.
  • Gabelcover — Die Cover habe ich ersteigert. Sie sind aus Edelstahl gedreht und lassen die Gabel zwischen den Brücken etwas massiver aussehen. In der Umbausaison 2010 / 2011 hat sich auch herausgestellt dass man hier prima die Halterungen für den neuen Scheinwerfer anschweissen lassen kann.

TÜV

Die Änderungen sind doch gravierend, daher ging es nicht ohne eine ordentliche TÜV-Abnahme. Nach einiger Diskussion und Dokumentation war die Maschine offiziell ein Einsitzer und ich hatte eine zweite Seite an meinem Fahrzeugschein. Unter anderem mit dem Eintrag:

M. HECKFENDER SCHATEN EIGENBAU AN D. SCHWINGE ANGEBRACHT

Will sagen: falls ich die Maschine irgendwann doch mal verkaufen sollte hat der Nachbesitzer auf jeden Fall meinen Fussabdruck in den Papieren. Coole Vorstellung, irgendwie… :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »