NIN: grandios!

Allen Vorurteilen zu trotz die ich seit meinem Konzertbesuch in Berlin (dürfte 2005 gewesen sein) aufgebaut habe: es war ein großartiges Konzert. NIN haben etwa zwei Stunden gespielt (Berlin: ca. 80 Minuten), der Herr Reznor hat den Eindruck gemacht gute Laune zu haben (Berlin: kein Ton zwischen den Liedern), und es hat sogar eine ganze Reihe Zugaben gegeben (Berlin: keine). Das ganze mit 1A Sound in einer Halle mit guter Luft. Ich hatte mir zwar eigentlich nach dem letzten Konzert vorgenommen die nicht mehr zu besuchen, aber: es hat sich voll und ganz gelohnt.

Was ich mir zwischendurch überlegt habe: entsprechend meines Alters habe ich natürlich auf der Tribüne gesessen. Von da konnte man eigentlich die ganze Zeit durch Handy-Filmer sehen. „Die stehen Morgen früh alle bei Youtube“ meint meine Frau. Ob sich mal jemand den Spass gemacht hat, geschätzte 200 Handy-Filme einzusammeln und daraus ein Live-Video zusammenzuschneiden? Wäre sicher mal was anderes, und wer hat schon ein Video mit 200 Kameraeinstellungen? :-)

4 Kommentare

  1. Man koennte auch sagen dass CD-Qualitaet keinen Sinn bei Bands macht die einen Verzerrer benutzen, oder? Ich finde die Idee auch jetzt noch originell genug als dass das mal irgendjemand machen sollte.

  2. Wenn der verzerrte Klang zur Band gehört und somit gewollt ist, warum nicht?
    Was mich nun wieder beschäftigt: Was hat eine CD mit verzerrtem oder nicht verzerrtem Klang zu tun?

    Nunja, originell ist die Idee mit 200 Kameraeinstellungen allemal, das bezweifle ich auch nicht.
    Aber geniesen kann man es dann wohl leider nicht so wirklich.

  3. Gerade NIN arbeiten auch wirklich oft mit verzerrten, unscharfen und pixeligen Aufnahmen. Vom Fernseher abgefilmt und so. Wenn das zum Video gehoert und so gewollt ist, warum nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »