Frotz!

Der Anhalter in FrotzWie wohl die meisten ITler bin ich auch großer Anhänger von Douglas Adams und seinem Anhalter. Ich glaube, dass ich fast alle Inkarnationen des Anhalters kenne: Hörspiele, BBC-Verfilmung, Kinofilm, Comics und natürlich die Bücher. Was mir noch fehlte war das gleichnamige Computerspiel von 1984.

Gestern habe ich in einer der letzten Ausgaben von /dev/radio einiges über Adventures gehört. Unter anderem auch über den Anhalter, also habe ich mich Heute mal auf die Suche begeben und dabei mehrere Möglichkeiten gefunden, wie man mit einem aktuellen Computer in den Genuss kommen kann.

Zum einen gab es wohl mal eine Telnet-Version des Spieles. Telnet auf den entsprechenden Rechner und los geht’s. Leider ist das vor mehreren Jahren gestoppt worden. Dann gab es auch mal — noch cooler, IMHO — eine AIM-Version. Man trägt einen entsprechenden Bot in seinen IM-Client ein und spielt mit dem. Leider scheint auch das seit 2004 nicht mehr gepflegt zu sein.

Die erste praktikable Möglichkeit, das heutzutage noch auszuprobieren war dann ein Java-Applet auf einer Seite auf der sich übrigens auch mehrere andere Spiele des Herstellers Infocom tummeln. Nachdem ich endlich das Aspirin gefunden habe war ich angefixt, aber aus dem Applet heraus kann man keine Spielstände speichern. Umso ärgerlicher als dass man doch ziemlich schnell stirbt.

Die Lösung scheint Frotz zu sein. Das ist ein Interpreter der auf den meisten Plattformen läuft und mit dem man sogenannte Z-Machine-Dateien abspielen kann. Das Ding war bei mir schnell compiliert (einfach nur ‚make‘), den Anhalter kriegt man wenn man in Google nach der passenden Datei sucht. Ich bin mir nicht sicher ob das legal ist, aber nachdem die Datei früher auch auf der Homepage des Autors zum Download stand habe ich zumindest kein schlechtes Gefühl dabei.

Astoundingly, a bulldozer pokes through your wall. However, you have no time for surprise because the ceiling is collapsing on you as your home is unexpectedly demolished to make way for a new bypass. You are seriously injured in the process, but on your way to the hospital a fleet of Vogon Constructor ships unexpectedly arrives and demolishes the Earth to make way for a new hyperspace bypass.

Too bad you never found an aspirin for your hangover.

Und wenn mir der Anhalter irgendwann zu langweilig ist (wie wahrscheinlich ist das schon?) gibt es beim Interactive Fiction Archive noch hunderte anderer Spiele. Teilweise sogar geschrieben von Autoren wie Scott Adams (bekannt durch Dilbert).

Was ich jetzt gerne hätte ist eine Jabber-Version von dem Spiel. Mit Speichermöglichkeit. Das sollte technisch machbar sein, und dann könnte ich im Jabber-Client meiner Wahl jederzeit etwas daddeln. Gibt es das schon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »