Nur mal kurz angemerkt: Gestern vor zehn Jahren habe ich hier zum ersten Mal ein Elektronik-Projekt veröffentlicht. Den USB-LED-Fader (der hier übrigens bis vor etwa vier Jahren tatsächlich im Einsatz war).

Ich habe seitdem einiges gebastelt, und auch einiges veröffentlicht. Das einzig doofe ist, dass ich zu wenig Zeit habe meine Projekte auch dann noch zu pflegen wenn ich mich schon längst anderen Sachen zugewendet habe. Soweit möglich mache ich das zwar, aber ich möchte die Gelegenheit nutzen mich bei allen Leuten zu entschuldigen die sich die Mühe gemacht haben sich mit meinem Bastelkram auseinanderzusetzen, und deren Fragen ich nicht beantworten konnte. Sorry! :oops:

Ich habe beim Relaunch der Schatenseite einige Beiträge aus dem alten Typo3-CMS übernommen. Da die Inhalte vermutlich nicht mehr allzu aktuell sind, sie aber doch nicht ganz verloren gehen sollen, habe ich sie chronologisch halbwegs korrekt in den Blog kopiert.

Vielleicht interessiert es ja wen, hier ist eine Liste:

Ein paar andere Texte der alten Schatenseite konnte ich nicht einsortieren, da sie älter sind als der Blog. Die werden dann einfach demnächst neu veröffentlicht.

Ein letzter Blick zurück

Ein letzter Blick zurück

Bis vorhin lief die Schatenseite — also die eigentliche Homepage — mit dem Content Management System Typo3. Ich habe das vor etwa zwölf Jahren eingerichtet, und ich bin immer noch überzeugt davon dass man damit tolle Seiten bauen kann. Leider erfordert die Pflege einer Typo3-Seite mehr Engagement als ich zur Zeit zu investieren bereit bin. Abgesehen davon war Typo3 immer schon einige Nummern zu groß für diese Seite, aber das war mir eigentlich schon damals während der Installation klar. :-D

Meinen Blog betreibe ich seit 2004, und eigentlich passen die meisten Sachen die ich schreibe eh besser in dieses Format. So können auch alte Projekte in Ruhe ‚rausfaden‘, ohne dass ich sie offline nehmen muss. Also habe ich den Blog auf die Hauptseite verschoben. Einige Teile der alten Homepage wollte ich auch nicht verlieren, also habe ich die Inhalte in den Blog übernommen. Dabei habe ich versucht, alles chronologisch korrekt einzusortieren, Artikel die ich 2006 auf die Schatenseite geschrieben habe erscheinen also hier im Blog auch in 2006. Auf der Startseite habe ich jetzt einen Beitrag angeheftet in dem ich auf die interessantesten Projekte verweise.

Vor Ewigkeiten habe ich mal einen weisen Satz gehört, leider weiss ich nicht mehr von wem:

Wichtige URLs ändern sich nicht.

Ich habe versucht, das bei diesem Neustart zu berücksichtigen. So sollten einerseits die wichtigsten URLs der alten Typo3-Seite zu den entsprechenden Beiträgen im Blog weiterleiten. Und andererseits sind unter der alten Blog-Subdomain Weiterleitungen auf die Hauptseite. Im Wesentlichen sollten also alle Links und Feeds noch sinnvoll funktionieren. Wer mich verlinkt hat, und insbesondere wer den Feed abonniert hat mag vielleicht mal die URL überprüfen. Bis auf weiteres werde ich die Weiterleitungen installiert lassen, aber wer weiss was die Zukunft bringt…

Noch eine Neuerung habe ich direkt mit einfliessen lassen: Teile der alten Homepage hatte ich auch schon in — mein gebrochenes — Englisch übersetzt. Das will ich in Zukunft noch ausbauen, also betreibe ich auch den Blog jetzt zweisprachig. Nicht für alle Beiträge, allerdings. Mir gefällt wie WordPress das in Verbindung mit dem Polylang-Plugin handhabt. Ich kann mir selbst überlegen was ich übersetzen möchte, und wer nur des englischen mächtig kann sich eine vollständig angelsächsische Seite ansehen.

Ich würde mich freuen zu erfahren was Ihr über den Umbau denkt. Insbesondere natürlich, wenn irgendwas noch nicht ganz funktioniert. Sieht die Seite bei Euch OK aus? Funktionieren die Feeds noch?

Der Blog -- bis Gestern

Der Blog — bis Gestern

Es haben einfach alle gemacht, damals. Kostet ja auch nichts. Nicht unbedingt zumindest. Und es ist einfach. Schnell mal an einem langweiligen zweiten Weihnachtstag gebastelt. Nur mal aus Spaß, zum ausprobieren…

Heute vor genau zehn Jahren habe ich den ersten Artikel in diesem Blog veröffentlicht.

Statt das ausreichend zu würdigen hat die Weltpresse an diesem und in den folgenden Tagen hauptsächlich über den Tsunami berichtet der sich zeitgleich im Indischen Ozean abgespielt hat…

An der Situation hat sich bis Heute nicht viel geändert. Für mich. Diesen Blog nimmt immer noch kaum jemand wahr. Ich kann nur hoffen dass es den betroffenen in Südostasien wieder besser geht.

Ich erhebe aber auch nicht den Anspruch mit diesem niederfrequent erscheinenden Geschreibe irgendwelche Menschenmengen zu erreichen. In der Hauptsache schreibe ich hier immer noch für mich selbst. Um Links nochmal nachschlagen zu können, und manchmal um irgendwas zu verewigen was meiner Meinung nach für andere Leute nützlich sein könnte. Ob es wirklich jemandem nutzt kriege ich selten mit… den bislang 1.176 Beiträgen stehen hier nur 987 Kommentare gegenüber, und das schließt Antworten ein die ich selbst an Kommentatoren gegeben habe. weiterlesen

Ich habe dem Blog eine neue Kategorie verpasst: unter Tool-Time möchte ich in Zukunft Teile meines Werkzeugkastens vorstellen. Damit meine ich nicht unbedingt physisches Werkzeug — Hammer, Schraubenschlüssel & Co. — sondern insbesondere Software.

Vor einiger Zeit habe ich den Arbeitgeber gewechselt. Auf meinem letzten Arbeitsplatzrechner hatte ich — genau wie zu Hause — Arch Linux. Leider konnte ich den aber bei meinem letzten Kunden nicht benutzen, da ich da mit dem Kundenrechner arbeiten musste. Den Kunden bin ich jetzt genau wie den Arbeitgeber los, auch das alte Notebook habe ich nicht mehr.

Von Arch bin ich zwar immer noch sehr angetan, um bei meinem neuen Arbeitgeber aber schnell ‚an die Schüppe‘ zu kommen habe ich das von Dell vorinstallierte Ubuntu auf dem Notebook gelassen.

Da bin ich dann erstmal mit den Standardwerkzeugen gefahren. Klar habe ich ein paar (für mich) unverzichtbare Werkzeuge installiert, aber ich habe weder meine Konfiguration von zu Hause mitgebracht, noch ähnlich viel Sorgfalt auf die Feineinstellung aufgewandt. Vor ein paar Wochen hat es mich dann aber doch gepackt, und seitdem konvergieren die beiden Welten. Ich habe eine Menge Konfiguration von zu Hause übernommen, aber auch einige völlig neue Tools für mich entdeckt. Irgendwie bin ich dann angefangen fast meinen kompletten Werkzeugkasten in Frage zu stellen, und ich muss sagen: das Ergebnis gefällt mir. :-)

Nachdem auf dem Computer die meisten Werkzeuge optimiert waren fiel dann mein Blick auf mein altgedientes HTC Desire… und auch das kommt Heute mit einer komplett anderen Ausstattung daher als noch vor vier Wochen. An der Stelle gebe ich zu dass ich immer noch auf ein Nexus 4 schiele, aber mit der neuen Software gefällt mir eigentlich auch der alte Fernsprecher noch ganz gut…

Langer Rede kurzer Sinn: hier ist die neue Kategorie, und hier gilt noch mehr als in den anderen Kategorien: ich freue mich über jede Rückmeldung! Nichts Fast nichts ist so gut dass man es nicht noch verbessern könnte… ;-)

In den letzten Wochen hat es mehrfach Meldungen gegeben nach denen Betreiber von Blogs auf der Basis von WordPress vorsichtig sein sollten. Zur Zeit sind offenbar irgendwelche Botnetze darauf aus, sich per Brute Force an fremden Systemen anzumelden.

Ich habe mir um das zu unterbinden das Plugin Limit Login Attempts installiert, und zumindest bis jetzt tut es exakt was ich davon erwarte: kommen von einer IP zu viele fehlgeschlagene Anmeldeversuche, wird sie für einen gewissen Zeitraum komplett von der Anmeldung ausgeschlossen. Die Parameter — wie viele Fehlversuche sind erlaubt, wann darf sich die IP wieder melden, wann werden Fehlversuche zurückgesetzt — sind dabei ziemlich frei konfigurierbar, und bei jeder Sperrung bekomme ich eine Mail mit ein paar Infos.

Bislang war da noch nicht viel, aber Heute hat eine Welle diesen Blog erfasst. Auch die ist noch harmlos, das geht schlimmer. Aber im Laufe des Nachmittags haben mehr als 50 verschiedene IPs versucht, sich hier anzumelden. Alle übrigens als ‚admin‘, ‚administrator‘ oder ‚adminadmin‘ — Namen die man seinen Benutzern also tunlichst nicht geben sollte. Wer noch den Standardaccount in seiner Installation hat darf sich also schnell ins Backend aufmachen und den löschen… besser ist das. :-)

Antike Hardware

Antike Hardware

Heute war mir mal wieder nach Plotten. Zuletzt habe ich das Gerät — einen Oldtimer der nächstes Jahr dreißig Jahre alt ist — vor knapp drei Jahren benutzt, daher hatte ich kaum noch Reste des Plans wie das funktioniert hat. Damit ich den Weg beim nächsten Mal nicht schon wieder komplett neu entwickeln muss habe ich jetzt mal auf der Schatenseite zusammengeschrieben wie man den Plotter unter Linux benutzen kann.

Mein HP-48G

Mein HP-48G

Aus unerfindlichen Gründen bin ich fasziniert von Taschenrechnern. Also weniger vom guten alten TI-30, mehr von den etwas komplexeren Geräten. Ich habe ein paar nette Emulatoren zum spielen gefunden, und mir sogar zwei ‚große‘ gekauft. Einen HP-48G und einen TI-Nspire.

Heute habe ich mal was zu dem Thema auf der Schatenseite veröffentlicht. Das ist — ähnlich wie Mikrocontroller oder Smartphone — wieder eine komplett neue Plattform zum Programmieren. Andere Sprachen, andere Herangehensweise. Ich bin da alles andere als ein Experte. Bis jetzt zumindest. Aber was ich bislang gesehen habe hat mir schon gefallen. :-)

Gerade habe ich ein Plugin installiert das für einen schmalen Fußabdruck sorgt wenn man sich den Blog mit einem mobilen Gerät ansieht. Bitte die Hand heben falls es damit Probleme geben sollte.

Ausprobiert hatte ich erst das WordPress Mobile Pack, und das hatte mich fatalerweise fast zufrieden gestellt. Nachdem ich keine fertige Übersetzung der Themes finden konnte, und gerade mal keine Lust hatte da selbst Hand anzulegen, habe ich mich dann doch noch etwas umgesehen. Glücklicherweise: WP Mobile Detector hat nicht nur eine fertige Internationalisierung, sondern auch bedeutend schickere Themes. Und weniger sonstigen Firlefanz, den man eigentlich eh nicht braucht.