Relaunch: Schatenseite, komplett überholt

Ein letzter Blick zurück

Ein letzter Blick zurück

Bis vorhin lief die Schatenseite — also die eigentliche Homepage — mit dem Content Management System Typo3. Ich habe das vor etwa zwölf Jahren eingerichtet, und ich bin immer noch überzeugt davon dass man damit tolle Seiten bauen kann. Leider erfordert die Pflege einer Typo3-Seite mehr Engagement als ich zur Zeit zu investieren bereit bin. Abgesehen davon war Typo3 immer schon einige Nummern zu groß für diese Seite, aber das war mir eigentlich schon damals während der Installation klar. :-D

Meinen Blog betreibe ich seit 2004, und eigentlich passen die meisten Sachen die ich schreibe eh besser in dieses Format. So können auch alte Projekte in Ruhe ‚rausfaden‘, ohne dass ich sie offline nehmen muss. Also habe ich den Blog auf die Hauptseite verschoben. Einige Teile der alten Homepage wollte ich auch nicht verlieren, also habe ich die Inhalte in den Blog übernommen. Dabei habe ich versucht, alles chronologisch korrekt einzusortieren, Artikel die ich 2006 auf die Schatenseite geschrieben habe erscheinen also hier im Blog auch in 2006. Auf der Startseite habe ich jetzt einen Beitrag angeheftet in dem ich auf die interessantesten Projekte verweise.

Vor Ewigkeiten habe ich mal einen weisen Satz gehört, leider weiss ich nicht mehr von wem:

Wichtige URLs ändern sich nicht.

Ich habe versucht, das bei diesem Neustart zu berücksichtigen. So sollten einerseits die wichtigsten URLs der alten Typo3-Seite zu den entsprechenden Beiträgen im Blog weiterleiten. Und andererseits sind unter der alten Blog-Subdomain Weiterleitungen auf die Hauptseite. Im Wesentlichen sollten also alle Links und Feeds noch sinnvoll funktionieren. Wer mich verlinkt hat, und insbesondere wer den Feed abonniert hat mag vielleicht mal die URL überprüfen. Bis auf weiteres werde ich die Weiterleitungen installiert lassen, aber wer weiss was die Zukunft bringt…

Noch eine Neuerung habe ich direkt mit einfliessen lassen: Teile der alten Homepage hatte ich auch schon in — mein gebrochenes — Englisch übersetzt. Das will ich in Zukunft noch ausbauen, also betreibe ich auch den Blog jetzt zweisprachig. Nicht für alle Beiträge, allerdings. Mir gefällt wie WordPress das in Verbindung mit dem Polylang-Plugin handhabt. Ich kann mir selbst überlegen was ich übersetzen möchte, und wer nur des englischen mächtig kann sich eine vollständig angelsächsische Seite ansehen.

Ich würde mich freuen zu erfahren was Ihr über den Umbau denkt. Insbesondere natürlich, wenn irgendwas noch nicht ganz funktioniert. Sieht die Seite bei Euch OK aus? Funktionieren die Feeds noch?

5 Kommentare

  1. Also ich habe schon immer gesagt: good URLs never change. Damit war ich es wohl nicht. :-)

    Klasse Relaunch! Habe inzwischen zig WP-Installationen, jeweils pro Subdomain. Gutes Werkzeug.

    1. Danke! WordPress finde ich auch erstaunlich vielseitig. Was mich wurmt ist das PHP darunter… aber eine ernsthafte Alternative sehe ich im Moment leider nicht. :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »