Kaufempfehlung: Ikea Ledare

Ikea Ledare

Ikea Ledare

Ich mache normalerweise hier keine Werbung. Ausnahmsweise möchte ich aber doch mal auf ein Produkt hinweisen das ich Heute gekauft habe: eine Ikea Ledare Lampe mit klarem Glaskolben und E27-Fassung (Artikelnummer: 102.224.73).
Nach und nach rüste ich unseren kompletten Haushalt auf Energiesparbeleuchtung um. An vielen Stellen geht das einfach mit den üblichen Lampen, die praktisch aufgewickelte Leuchtstoffröhren sind. In unsere Hängelampen in der Küche hätte ich sowas aber nicht eingeschraubt. Die haben ein nostalgisches Design und einen klaren Glasschirm, das hätte schlimm ausgesehen.
Ich habe schon länger Ausschau gehalten ob es da nicht vielleicht was mit LED-Technik gibt. Die sind aber in der Regel entweder viel zu dunkel, haben ein total kaltes Licht, oder sie sehen zu sehr nach High Tech aus.
Heute ist mir im Ikea die besagte Ledare in die Hände gefallen. Sie verbraucht 8,1W, und neben der alten 60W-Glühbirne macht sie ein gutes Bild. In etwa die gleiche Helligkeit, und auch in etwa die gleiche Lichtfarbe. Einziges Manko: 12 Euro Anschaffungswiderstand. Aber die Lampen sind bei uns sehr oft und sehr lange an, eine kurze Rechnung ergibt dass die Anschaffung von zwei dieser Birnen sich tatsächlich schon nach etwa drei Monaten amortisiert haben dürfte (hat mich auch erschrocken). Oh, und die eignen sich nicht für den Anschluss an Dimmer. Das betrifft aber nicht unsere Küche.
Die Lampen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Ich denke das wird nicht die letzte aus der Serie gewesen sein die den Weg in unser Haus findet…

23 Kommentare

  1. Wow! Danke fuer den Hinweis. Haette ich nicht gedacht, dass die Preise da so unterschiedlich sind. Ich wohne ganz in der Naehe der Grenze, mal sehen ob beim naechsten Mal vielleicht ein Abstecher sinn macht…

  2. Das klingt ja gut, hatte mir mal eine LED-Lampe von Dealextreme (http://dx.com/p/44356) aus China bestellt. Die war 1 Monat unterwegs und kostet immerhin 11,34€. Dabei kann sie bei der Helligkeit nicht so überzeugen: 6W, 540-Lumen, 3000K (Warmweiß). Entspricht so ca. einer 50 Watt Glühbirne. Fraglich ist ebenso die Haltbarkeit.

    Bisher wollte ich mir die Philips Master LED MyAmbiance E27 12W testen, war aber mit ca. 40 Euro recht teuer, da ich davon 3 Stück gebraucht hätte. Dafür ist sie dimmbar, so wie die 3 Energiesparlampen, die ich nun einsetze. Dafür war die LED-Lampe Testsieger bei test.de, sie ist fast so hell wie eine 75W Lampe.

  3. Die DX-Lampe sieht auch nett aus. Kannte ich noch nicht. Da hatte ich bislang nur Taschenlampen gekauft. :-)

    Von der Philips hatte ich gelesen. Aber ehrlich gesagt finde ich 40 Euro echt jenseits der Schmerzgrenze. Die sehe ich irgendwo bei 20…

  4. > An vielen Stellen geht das einfach mit den üblichen Lampen, die praktisch aufgewickelte Leuchtstoffröhren sind.

    Schau Dir mal bitte den Film „bulb fiction“ an.
    Energiesparen ist voll okay, LED auch, aber in Leuchmittel integrierte Einweg-Vorschaltgeräte sind Ressourcenverschwendung par excellance (Rohstoffe und Produktionsenergie), und dass das Quecksilber *einer* ESL ein Haus komplett unbewohnbar machen kann, wird m.E. böswillig verschwiegen.

  5. @peter: Den Film muss ich mir nicht ansehen um zu wissen dass die ueblichen Energiesparlampen nicht der Weisheit letzter Schluss sind. Wieviel Technik in den LED-Lampen steckt weiss ich nicht. Vermutlich deutlich weniger, aber da muss ja auch irgendwie die Spannung auf ein LED-vertraegliches Niveau gebracht werden. Im Moment sehe ich das trotzdem als die sinnvollste Alternative an. Ich war wirklich begeistert als ich fuer bezahlbares Geld diese LED-Leuchten gefunden habe, schon allein weil das die ersten sind die mir untergekommen sind die ernsthaft dazu taugen einen Raum zu beleuchten.

    Was schlaegst Du vor?

  6. @Peter: danke für den Dokufilmtip. Was die LED-Lampen angeht, so warte ich jetzt schon sehnsüchtig darauf das da mal eine bei uns kaputt geht. Die LEDs in diesen Lampen kann man als Bastler dann sehr Wahrscheinlich weiterverwerten.

  7. Aus der Diskussion um Bulb Fiction halte ich mich besser raus. Ich schaetze dass man sich da wesentlich tiefer einarbeiten muesste als ich es im Moment zu tun bereit waere.

    Aber es sei darauf hingewiesen: mir geht es hier um LED-Leuchten. Nicht um Leuchtstoffroehren. Ich denke dass man die auch nochmal voellig separat betrachten muss, insbesondere beispielsweise in Bezug auf Bruchgefahr und damit verbundene gesundheitliche Probleme.

  8. Tja, mir sind nach NICHT MAL 1 Jahr schon 2 LEDARE Leuchten kaputt gegangen! Mit nur ca 3 Tagen unterschied, als ob sie „per Timer“ den Geist aufgegeben hätten.
    Also: Finger weg! Lohnt sich leider kein stück. Jetzt warte ich nur noch darauf, wie alle anderen nun nach und nach kaputt gehen.

  9. @Nina: Dann bin ich mal gespannt wie die sich bei uns machen. Seit Mai haben wir zwei Stueck im Einsatz, die leuchten mehrere Stunden taeglich.
    Aber selbst wenn die nur ein Jahr halten sollten: bei fuenf Stunden taeglich verbrauchen zwei 60W-Birnen 219kWh im Jahr, das sind knapp 60 Euro auf der Stromrechnung. Zwei mal 8,1W verbrauchen in der gleichen Zeit nur knapp 30kWh, das kommt man auf nicht mal neun Euro (ich habe mit 27 Cent pro kWh gerechnet).
    Im Jahr sparen die beiden Ledare also mehr als 50 Euro, dafuer kann ich vier Stueck kaufen und mir im Ikea zusaetzlich noch ein Hotdog reinziehen. :-)

    Nach den Stromkosten haben die sich also schon nach einem halben Jahr amortisiert (bei fuenf Stunden Leuchtdauer am Tag). Was bleibt ist das Aergernis, durch die kaputten Birnen Elektroschrott produziert zu haben…

  10. Ich habe diese LED-Lampe in verschiedenen Räumen ausprobiert. Dabei ist mir gleich zu Beginn ein leichter Rotstich aufgefallen. Im Schlafzimmer war diese Verfärbung allerdings so stark ausgeprägt, dass eine völlig unnatürliche, ja fremdartige Atmosphäre im ganzen Raum entstand. :-/ Ich kann diese LED-Lampe leider nicht empfehlen. *sorry-ikea*

  11. @Gisbert: Tja, vielleicht habe ich auch nur Glueck gehabt. Wie ich schrieb: selbst direkt neben einer Gluehbirne habe ich keinen nennenswerten Unterschied in der Lichtfarbe feststellen koennen.

  12. Nachdem ich die Dokumentation „Ausgebrannt – vom Ende der Glühbirne“ (http://www.youtube.com/watch?v=3lFhHFP6bbQ) gesehen hatte, habe ich die zwei Energiesparlampen in meiner Wohnung durch LED-Leuchtmittel von IKEA ersetzt und war positiv überrascht, wie angenehm das Licht (Farbtemperatur und Lichtkegel) ist.
    Einen Rotstich kann ich bestätigen, allerdings ist er bei meinen Lampen so schwach ausgeprägt, dass er nicht stört.

  13. Mir sind die Ledare´s auch beim letzten Einkauf in die Hände gefallen. Auch wenn ich bei den 12,-€ Anschaffungskosten für die 600 Lumen Version erst etwas skeptisch war, war nach einem kurzen überschlagen der Stromkosten klar das ich welche mitnehmen musste. … die 400 Lumen Variante gibt´s ja auch für 4,99€ ist aber natürlich auch nicht ganz so hell.
    Habe die beiden Varianten eben mal eingeschraubt und muss sagen sie gefallen mir wirklich richtig gut. Sowohl von der Lichtfarbe (… sogar meiner bessere Hälfte hat sie gefallen und die ist recht wählerisch was Lichtfarben anbetrifft ;-) ) als auch von der Helligkeit.
    … würde die Leuchtmittel bisher auch weiterempfehlen, es sei denn die Haltbarkeit macht mir nen Strich durch die Rechnung, wovon ich aber erstmal nicht ausgehe.
    Habe schon einige weitere Leuchten im Haus auf LED umgerüstet (… andere Sockel) und war bisher immer recht zufrieden. Schaue beim Kauf immer drauf das ich welche erwische die ziemlich fast/oder genau 2700 Kelvin haben da diese für unseren Geschmack am nähsten an die Glühbirne rankommen. Dann klappst auch mit der besseren Hälfte :-D

  14. Ich habe drei ledare-Birnen gekauft. Leider haben inzwischen zwei den Dienst verweigert. Erst flackerte es, dann gab es nur noch einen grünlichen Schimmer. Außerdem gaben alle Birnen einen unerträglichen hohen Ton (Sirren) von sich.
    Wenn kein anderes Geräusch zu hören ist, kann man es in dem Raum nicht mehr aushalten.
    Die letzte noch funktionierende Lampe habe ich dann im Keller eingeschraubt. Mal sehen, wann die den Geist aufgibt. Rausgeschmissenes Geld!!!

  15. @H.D.: Hmm, vielleicht gab es da tatsaechlich mal eine Montagsproduktion oder so. Vielleicht hat sich auch im Laufe der Zeit was an den Dingern geaendert. Dieser Blogartikel wird bald zwei Jahre alt, seitdem verrichten die beiden Birnen die mich damals so begeistert haben klaglos ihren Dienst. Zumindest gefuehlt sind die noch genauso weiss und genauso hell wie am ersten Tag, und hoeren kann ich die auch nicht.

    Wie gesagt: es kann sein dass Du eine schlechte Charge erwischt hast, es kann auch sein dass ich eine gute erwischt habe. Ich habe hier nur meine Erfahrung geschrieben, dafuer bekomme ich (leider ;-) ) kein Geld von Ikea…

  16. Hallo!

    Ich kann auch nur vor den Ledare Lampen warnen. Habe vor nicht einmal einen Jahr unseren Haushalt auf LED umgestellt und alle E27 Lampen durch 600 Lumen Ikea Ledare LED ersetzt. Mittlerweile ist mir die dritte Lampe kaputt gegangen. Angeblich gibt Ikea zwischen 6 und 12 Monate Garantie (Glühbirnen sind von Garantie ausgenommen, LED nicht), aber ich habe keine Rechnung mehr. Habe Ikea kontaktiert und wir werden sehen was passiert.
    Bin noch am Überlegen ob ich mir Marken LEDs holen soll, oder einfach wieder auf Glühbirne/Halogen zurück wechsle.

    1. Mittlerweile bin ich auch etwas schlauer: unsere ersten beiden haben auch nur etwas ueber zwei Jahre gehalten. Offenbar ueberhitzen die irgendwann. Man kann sie noch einschalten, aber wenn sie nach einigen Minuten warm werden schalten sie sich ab. Bis sie weit genug abgekuehlt sind, dann gehen sie wieder an. :-(

      Aber vor dem Hintergrund dass die sich — wie im Text geschrieben — schon nach wenigen Monaten amortisiert haben wuerde ich auf keinen Fall wieder auf konventionelle Leuchtmittel zurueck gehen. Vielleicht muss es nicht unbedingt Ikea sein, aber bei LED werde ich bleiben.

      1. Hier die Antwort von Ikea:

        Danke für Ihr Mail.
        Da wir bei unseren LED Lampen von einer Lebensdauer von etwa 20 Jahren ausgehen, sind wir sehr daran interessiert solche Mängel abzuklären und möchten Ihnen die Lampen in diesem Fall unbedingt ersetzen. Bitte kommen Sie mit Ihrem Kaufnachweis und den Lampen zum Rückkaufschalter in Vösendorf. Die Kollegen vor Ort werden sich dann um Ihr Anliegen kümmern.

        Mit freundlichen Grüßen

        Anna Hyll
        IKEA Customer Support Centre

        IKEA Austria GmbH

        Irgendwo hab ich gelesen, dass bei solchen Defekten der Verkäufer auch für den Transport haften muss, sprich Ikea müsste eigentlich die defekte Lampe abholen und eine neue bringen.
        Bei mir gehts ja noch, weil ich in der Nähe vom Ikea arbeite (in die Arbeit fahre ich aber auch 55 Minuten mit dem Auto), andere, die 2 Stunden anreise haben, werden nicht wegen einer 5 Euro Lampe zu Ikea fahren. Mal sehen wie es weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »