Terminal(v)server befreit

Ich war mit der Funktionalität des NX-Servers prima zufrieden, den ich mir letzte Tage installiert hatte. Einen Account für mich, einen für meine Frau eingerichtet, und die Welt war schön. Dann wollte ich noch einen Test-Account haben, um rumspielen zu können ohne was kaputt zu machen… Tja… ist halt nur die kostenlose Community-Version des kommerziellen Produktes gewesen, da gehen nur zwei Accounts.

Also bin ich — wieder unter Anwendung einer wirklich simplen Anleitung — auf freie Software umgestiegen. FreeNX macht das gleiche wie die kommerzielle Version, zumindest in dem Rahmen in dem ich es benutzen möchte. Nebenbei ist das Paket direkt Bestandteil der Distribution, das macht alles sogar noch einfacher als es ohnehin schon war.

Übrigens, da ich gefragt wurde: ja, man sieht wirklich einen Performance-Unterschied zum einfachen X-Betrieb im Netz. Wenn ich zum Beispiel oowrite starte kann ich per X sehen wie die Icons der Reihe nach erscheinen. Per NX ist die Anwendung — einfach da. Und außerdem hat man den Vorteil dass man, ähnlich wie bei Benutzung von screen an der Kommandozeile, sich ganz einfach von einer Session trennen kann die man später weiter benutzen möchte. Ob und wenn ja wie das mit X geht müsste ich noch herausfinden…

2 Kommentare

  1. Hi,

    also ich hab zwei vergebliche Nachmittage dafür geopfert, mich von einer remote X-Session zu trennen und später wieder zu connecten. Ich habe den Link eben nicht mehr gefunden, aber ich glaube gelesen zu haben, dass das prinzipiell auch nicht möglich ist.
    Kurz danach bin ich auch auf den NX-Client gestoßen und damit bisher auch zufrieden.
    Muss selbst bei Screen nicht mindestens noch das Terminal, in dem die Session gestartet wurde, offen bleiben? Also ich öffne eine Screen-Session zu einem Server, disconnecte mich wieder und schließe das Terminal, in dem ich die Session ursprünglich gestartet habe.. Ich glaube, danach konnte man sich dann auch nicht mehr zur vorherigen Session verbinden. Wenn dem so war, habe ich seinerzeit Screen als nicht-brauchbar eingestuft, weil ich genau diesen Anwendungsfall gebraucht hätte und obiges Verhalten für mich keinen Sinn ergab.

  2. Huhu…

    Also screen nicht brauchbar? Ich koennte nicht mehr ohne! :-)

    Auf meinem Server laeuft eine Screen-Session, die ich vor gut einem Jahr gestartet habe (direkt nach dem Booten). Darin mutt, irssi und was man sonst noch so braucht. Egal wann, wo und an welchem Terminal ich im Netz bin: wenn ich SSH machen kann melde ich mich auf dem Server an und tippe ’screen -R‘ (fuer ‚reconnect‘). Dann habe ich da meine gewohnte Umgebung.

    Wenn ich mich einmal nicht richtig von Screen abgemeldet habe (CTRL+A D (fuer ‚disconnect‘)) kann ich auch ’screen -RD‘ benutzen, das disconnected bei Bedarf andere Verbindungen, falls sie denn noch verbunden waren.

    Ciao,
    Ronald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »