Grumby: N800 als Chumby

Eigentlich hätte ich ja gerne ein echtes Chumby. Wer es nicht kennt: das ist ein niedliches — wenngleich ziemlich nutzloses — Gadget das im Prinzip nicht viel mehr macht als kleine Flash-Widgets darzustellen. Welche das sind bestimmt man selber, die Auswahl umfasst ein paar hundert. Dieses hier hat mich letztlich überzeugt. :-)

Dummerweise kostet ein Chumby — in relation zum Nutzen, der wie gesagt gegen Null geht — ziemlich viel. Wenn man sich ansieht was das für Hardware ist, und was man damit machen kann ist der Preis OK, vor allem wenn man sich ansieht wie offen das ganze technisch gestaltet ist. Nur habe ich vor ein paar Wochen mein Gadget-Budget in ein Nokia N800 investiert…

Gerade stelle ich fest dass ich darüber noch nichts geschrieben habe. Hole ich die Tage mal nach, ich bin begeistert von dem Ding.

Gestern habe ich meinen Plan, eine Applikation für das Nokia zu schreiben die sich wie ein Chumby verhält, konkret in Angriff genommen. Dazu habe ich mir noch einmal angesehen wie das virtuelle Chumby funktioniert das man sich kostenlos klicken kann, und woher das seine Channel-Informationen kriegt. Mit dem Wissen bin ich nochmal bei Tante Google vorbei, und die hat mir gezeigt dass es so eine Applikation tatsächlich schon gibt: dieser Thread beschreibt sie, hier sind die Pakete, hier noch eine benötigte Bibliothek.

Nett. Verdammt nah an dem was ich machen wollte. Mal sehen, noch schicker wäre es wenn so eine Applikation sich die Widgets nach lokal ziehen würde, damit das dann auch offline geht. Macht bei denen keinen Sinn die Live-Inhalte aus dem Netz ziehen, aber der oben genannte sabbernde Mops oder die verschiedenen Uhren würden sich ganz gut als Bildschirmschoner machen… Also doch noch Entwicklungspotential. :-)

3 Kommentare

  1. Noch ein kleiner Nachtrag: Ich erhielt nachdem ich grumby installiert hatte immer die Meldung:

    Traceback (most recent call last):
    File „/usr/bin/grumby“, line 744, in
    grumby = Grumby()
    File „/usr/bin/grumby“, line 130, in __init__
    if self.channel_id == None:
    AttributeError: ‚Grumby‘ object has no attribute ‚channel_id‘

    Folgender Workaround hat funktioniert:
    1. grumby 4 herunterladen und installieren: http://www.henso.com/files/grumby/
    2. grumby starten und den Anweisungen zur Ermittlung der Channel-ID folgen
    3. grumby 5 installieren
    4. grumby 5 starten

    Nun funktionierts :)

  2. @jukey: Danke fuer den Nachtrag-Tip. Ist mir nicht aufgefallen weil ich urspruenglich nur die Version 4 gefunden hatte, erst als die nur einen schwarzen Schirm gezeigt hat habe ich weiter gesucht.

    Ich hoffe auch dass jemand das Ding so weit treibt dass es ‚offiziell‘ wird, aber den Klotz moechte ich mir ehrlich gesagt nicht ans Bein binden. Da sind schon so viele, da ist kein Platz mehr. ;-) Allerdings habe ich auch schon ueber einen Patch nachgedacht: Mir fehlt eine Funktion um den Wechsel zwischen den Animationen anzuhalten. Also so dass eine Animation laeuft, aber dauerhaft stehen bleibt.

    Oh, und Mojocafe ist wohl nicht direkt das gleiche. Kaum Material, und selbst wenn dann kann man nur vier Animationen in seinen Account ziehen. Ich habe auch mal drueber nachgedacht sowas aehnliches zu starten. Allerdings dann so dass die Animationen lokal zwischengespeichert werden, so dass die auch offline funktionieren. Mal sehen, Grumby bietet eigentlich alle Funktionen die man dazu braucht, ich muss nur irgendwann mal dazu kommen das umzuschreiben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »