Neues Hackmaterial

Zwei wiedergeborene TastaturenIn den letzten Wochen habe ich mich wieder verstärkt um mein Projekt Dulcimer gekümmert. Seit Gestern habe ich ein neues benutzbares Hackbrett. Diesmal keine Model M, aber nichtsdestotrotz ein erlesenes Gerät. Ausführliches schreibe ich dann die Tage mal, wenn ich ein neues Paket online stelle. Wer sich für die Fortschritte interessiert kann auch einen Blick auf die Entwicklung werfen — das dürfte allerdings wohl eher was für den Connoisseur sein. :-)

USB-Tastaturen in speUnd ich habe Heute neue Rohlinge für solche Basteleien bekommen. Zwei Model M, eine von 1991 und eine von 1995. Ob ich letztere wirklich zerlegen sollte muss ich mir noch überlegen. Das scheint irgendwie ein Sondermodell zu sein. Das Kabel ist — untypisch für die Serie — fest angebaut, und was das eigentlich merkwürdige ist: die hat keine LEDs. Sieht man auch auf dem Foto. Eigentlich ideal für meine Bastelidee. Kann mir jemand sachdienliche Hinweise zu dem Ding geben?

2 Kommentare

  1. So ungewöhnlich ist das feste Kabel nicht, das hatten alle Model Ms ab 1994 (nämlich ab dem Moment, wo die Produktion der Dinger an Lexmark übergeben wurde).
    Das Fehlen von LEDs deutet darauf hin, daß es sich um eine Tastatur für die RS/6000 handelt. Sollte sich noch ein Lautsprecher hinter der Öffnung im Gehäuseboden befinden, dann ist es mit Sicherheit eine Tastatur für die RS/6000.

  2. @Mr. Batschner: Nein ein Lautsprecher war nicht drin. Mittlerweile ist auch von der restlichen alten Elektronik nichts mehr drin… :-)

    Ich hatte mir letzte Tage fest vorgenommen, die letzten Basteleien zu veroeffentlichen. Dann bin ich an Typo3 haengen geblieben und habe jetzt kaputte Umlaute. Die muessen erst gefixt werden, dann stelle ich tatsaechlich die letzten Sachen ein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »