Apache und MySQL unter Debian Etch

Eigentlich bin ich der Ansicht, dass einem auf einem Server nicht viel besseres passieren kann als ein Debian. Heute wurde dieser Eindruck böse getrübt, allerdings glaube ich weiterhin dass andere Systeme nicht besser sind. Höchstens ‚anders Scheiße‘. :-)

Was passiert ist? Ich habe endlich mal den angestaubten Apache einspunktirgendwas durch einen hypermodernen Apache 2 ersetzt. Das hat im Wesentlichen gut funktioniert, mit einem kleinen Dämpfer: ich benutze SysCP um den Server zu verwalten. Das Ding hat eine MySQL-Datenbank, und darin stehen unter anderem meine Mitbenutzer. Also Namen und (verschlüsselte) Passwörter der Leute die auf dem Server was zu sagen haben. Ich habe an einer Stelle verschiedene administrative Tools installiert, auf die eben diese Benutzer zugreifen können sollen. Sowas wie phpMyAdmin, aber auch die Oberfläche von SysCP selbst. Diese Seite war bis dato über libapache-mod-auth-mysql geschützt. Naheliegend, da die Namen und die Passwörter eh in einer Tabelle liegen. Dummerweise gibt es kein libapache2-mod-auth-mysql für Etch, und damit fingen die Probleme an…

Klar, ich hätte mir da eben selbst was stricken können. Wollte ich aber nicht, unter anderem weil absehbar ist dass das keine Dauerlösung werden würde. Und genau das ist es, was mich aufregt: Das Modul gab es für Sarge, das gibt es für Sid und das wird es für Lenny auch wieder geben. Nur eben für Etch nicht. Grund ist, dass der Maintainer die Klamotten hin geschmissen hat und zur Zeit der Veröffentlichung von Etch niemand den Job haben wollte. :-(

Naja, viele Versuche und einiges an Nerven später habe ich es dann doch geschafft, wieder gegen die SysCP-Datenbank zu autorisieren. Geholfen hat eine Kurzanleitung die ich hier zu meiner persönlichen Referenz noch mal wieder gebe. Ist zwar eigentlich für Ubuntu, hat aber auch auf Etch geklappt:

To get mysql authentication working in Gutsy, you have to manually compile mod_auth_mysql:

1. wget http://heanet.dl.sourceforge.net/sourceforge/modauthmysql/mod_auth_mysql-3.0.0.tar.gz
2. wget http://www.bleb.org/software/mod_auth_mysql-3.0.0-apache-2.2.3.patch
3. tar zxf mod_auth_mysql-3.0.0.tar.gz
4. apt-get install apache2-prefork-dev libmysqlclient15-dev; apt-get --purge remove libapache2-mod-auth-mysql
5. cd mod_auth_mysql-3.0.0
6. patch < ../mod_auth_mysql-3.0.0-apache-2.2.3.patch
7. sed -i 's|#include <mysql.h>|#include <mysql /mysql.h>|' mod_auth_mysql.c
8. apxs2 -c -lmysqlclient -lm -lz mod_auth_mysql.c
9. apxs2 -i mod_auth_mysql.la
10. echo 'LoadModule mysql_auth_module /usr/lib/apache2/modules/mod_auth_mysql.so' > /etc/apache2/mods-available/auth_mysql.load
11. a2enmod auth_mysql

Configure it as follows (adapt to your environment):

<location /mysqlauth>
  AuthName "test"
  AuthType Basic
  AuthUserFile /dev/null
  AuthBasicAuthoritative Off

  AuthMySQLEnable On
  AuthMySQLAuthoritative On
  AuthMySQLDB apache_auth_test
  AuthMySQLUser authtestuser
  AuthMySQLPassword something
  AuthMySQLUserTable auth
  AuthMySQLNameField username
  AuthMySQLPasswordField passwd
  require valid-user
</location>

Hope this helps someone.

Also mir hat es definitiv geholfen, Dank an mrts. Ich musste nur noch mittels AuthMySQLPwEncryption md5 angeben wie die Passwörter verschlüsselt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »