Platzsparend browsen

Tiny MenuMit dem Platz auf dem Bildschirm ist es wie mit dem Hubraum im Auto: Das einzige was besser ist als eine hohe Auflösung ist eine noch höhere Auflösung. Klar, daß ich da auf meinem kleinen Notebook (IBM X22) mit seinen 1024×768 Pixeln haushalten muß.

OK, Shell-Anwendungen lassen sich da schon wirklich gut benutzen. Das einzige regelmäßig benutzte Programm mit grafischer Oberfläche — Firefox — macht da schon weniger Spaß. Abhilfe schafft ein niedliches kleines Plugin: Tiny Menu. Damit wird die komplette Menüstruktur zu einem einzigen Menüpunkt zusammengefaltet, danach können die Icons aus der Toolbar in die Menüzeile gezogen und die Toolbar fachgerecht entsorgt werden.

Tiny MenuJetzt sieht es aber etwas merkwürdig aus, daß zwischen den Icons ein textueller Menüpunkt steht. Aus irgendeinem Grund funktioniert bei mir der entsprechende Tip von der Homepage des Plugins nicht, in der Datei chrome/userChrome.css des Benutzerprofils ein Icon zu definieren. Ich habe hier ein Arch Linux, ich weiss dass das mit dem FF auf Windows geht. Sachdienliche Hinweise nehme ich gerne entgegen. Edit: Mit dem originalen Firefox-Theme ging es nicht, nachdem ich aber eine an FF2.0 angepasste Version meines bevorzugten Themes (Pinball) installiert habe klappt es jetzt auch mit dem Icon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

;-) :-) :-D :-| :-/ :-( :-P more »